Dr. Eberhard & Kollegen

Kieferorthopädische Praxis

Ingolstadt · Geisenfeld · Penzberg

Kieferorthopädie Dr. Eberhard, Ingolstadt, Penzberg, Geisenfeld

Frühbehandlung

Hier geht es um die Gesundheit Ihres Kindes!

Schon das Milchgebiss kann extreme Zahnfehlstellungen vorweisen. Dann empfehlen wir eine kieferorthopädische Frühbehandlung. Es können sogar schon Probleme entstehen, bevor die ersten Milchzähne durchbrechen – und diese Probleme werden später auf das Erwachsenengebiss übertragen.

Bei dieser Zahnfehlstellung sind schiefe Zähne das geringste Problem. Schlimmer ist es, wenn es zu Sprachfehlern und zu Einschränkungen der Kau- und Beißfunktion kommt. Damit das nicht passiert, können wir unseren kleinen Patienten vorbeugende Maßnahmen anbieten. Der Lückenhalter und die Mundvorhofplatte spielen dabei die wichtigste Rolle.

Der Lückenhalter

Wir setzen den Lückenhalter bei einem zu frühen Verlust der Milchzähne ein, denn bei einer Zahnlücke neigen die angrenzenden Milchzähne dazu, in die entstandene Lücke zu rutschen. Dabei geht der Platz für den nachkommenden Zahn verloren. Und das können wir mit dem Lückenhalter verhindern. Sollten dem Kind die vorderen Zahnreihen komplett fehlen, gibt es dafür Lückenhalter mit künstlichen Zähnen. Diese sind vor allem wichtig, um die Kau- und Beißfunktion nicht einzuschränken und natürlich damit Ihr Kind wieder bestens aussieht.

Was hat die Mundvorhofplatte mit dem Daumenlutschen zu tun?

Mundvorhofplatte Durch das Daumenlutschen können schwere Fehlstellungen im Milchgebiss entstehen. Sprachprobleme und Schwierigkeiten beim Abbeißen sind dabei keine Seltenheit. Um das Lutschen zu vermeiden, sind Mundvorhofplatten oder Lutschplatten eine geeignete Maßnahme.

So kann die Mundvorhofplatte eine Möglichkeit sein, Ihrem Kind den Schnuller abzugewöhnen. Neben der schädliche Mundatmung können schlechte Angewohnheiten wie das Nägelkauen, infantiles Schlucken und Lippensaugen verhindert werden. Die Lippenmuskulatur wird gestärkt und Stellungsanomalien der Frontzähne können schon im Frühstadium bekämpft werden. Außerdem sorgt die Mundvorhofplatte durch die Zurückverlagerung hervorstehender Frontzähne auch für eine natürliche Entwicklung der Zahnbögen.

Je früher Ihr Kind anfängt, desto leichter ist die spätere Behandlung.

Grundsätzlich gilt für eine notwendige Frühbehandlung: Je früher Ihr Kind damit anfängt, desto leichter ist die spätere Behandlung.

Die Kostenübernahme durch die Krankenkasse hängt vom Schwierigkeitsgrad der kieferorthopädischen Frühbehandlung ab, sie kann die Kosten ganz oder teilweise übernehmen. Weitere Infos hierzu erhalten Sie in unserer Praxis.

Fragen Sie uns zum Thema Frühbehandlung · +49 (0)841 - 95 16 770 +49 (0)841 - 95 16 770


© 2017 by Dr. Eberhard | Kieferorthopädie Ingolstadt  ·   Harderstr. 12  ·   D-85049 Ingolstadt